Wie weit würdest du selbst gehen?

Im Jahr 2020 fand das Machener Jugendcamp in Mutzschen statt und hat dort kräftig beim Umbau der Großküche Mutzschen angepackt. Der Organisator und Jugendleiter René Rotter hat jetzt einen Offenen Brief verfasst der hier ausnahmsweise aufgrund der Verbindung veröffentlicht werden soll, da er zum Nachdenken anregen kann, wie wir in sehr naher Zukunft unser Zusammenleben selbst aktiv gestalten wollen.

OffenerBriefAndreRotter20220114

Ein gesundes, einzigartiges Neues Jahr 2022

Blick auf den Mutzschener Markt

Auch dieses Jahr wurde das Neue Jahr mit einem Freudenfeuer voller Zuversicht, voller Wünsche und voller Lebensfreude begrüßt. Viele spüren die ereignisschwangere Zeit bereits. Ein neues Jahr ist immer auch ein Moment, Altes zu hinterfragen, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen, den gegangenen Weg zurückzulassen, neue Wege zu suchen, neue Kraft zu schöpfen. Das Leben kann einem Menschen niemals sein Ziel vorschreiben, es kann nur seinen Weg dahin beeinflussen.

Christvesper in den Kirchen findet statt

Am Heilig Abend finden folgende Christvesper (ohne Krippenspiel) statt:

Mutzschen um 15Uhr in der Kirche (beheizt)
Ragewitz um 17Uhr in der Kirche
Fremdiswalde um 15Uhr in der Kirche
Cannewitz um 17Uhr im Rittergut, im Freien, musikalische Christvesper

Traditionsbacken im Advent

Der Mutzschenr Andreas Schneider wollte die alte Bäckerei seiner Eltern nicht weiter verrotten lassen und bringt sie Stück für Stück wieder in Gang um so mehrmals jährlich ein Traditionsbacken veranstalten zu können.

Das klingt leichter, als es in der Praxis ist. Die rechtlichen Hürden sind jetzt genommen. Die Technik hat aufgrund der langen Stillstandszeit gelitten. Stück für Stück wird daran gearbeitet, damit am Ende das Backwerk wieder so aus dem Ofen kommen kann, wie es früher tagtäglich der Fall war.

Am 11. und 12. Dezember war es wieder soweit. 6 Gehilfen produzierten unter Leitung des Bäckermeisters über 1000 Brötchen, 300 Pfannkuchen, Pfefferkuchen und Keksgebäck.

Sonntag ab 4Uhr (der Meister ab 2) ging es los damit rechtzeitig zum Sonntagsfrühstück die Brötchen fertig sein konnten. Für ein gutes Ergebnis muss alles stimmen: die Zutaten, die Ofentemperatur, die Verarbeitung, die Stehzeiten etc…. Die Erfahrungen der letzten beiden Versuche flossen schon mit ein, das neue “Personal” musste eingearbeitet werden, neue Erfahrungen wurden gesammelt. Noch ist nicht alles perfekt, aber es ist auf einem guten Wege. Es hat hoffentlich geschmeckt. Die dabei waren, wollen es gern wiederholen.

Archivbild

 

Großküche: Treppen

Es gibt neue, für jeden sichtbare Veränderungen an der Großküche.

1) Die Feuerwehr hatte ihren zweiten Fluchtweg durch einen kleinen Teil der Großküche. Ein anderer Brandabschnitt machte dies möglich und es war gleichzeitig ein bequemer zweiter Zugang für so manche Veranstaltung, das Blutspenden oder zum Wahllokal. Auch wenn beide Eigentümer damit kein Problem für die Zukunft hatten und man kann Dinge auch sicher regeln, so musste aus baurechtlichen Gründen durch die Teilung des Grundstückes jetzt trotzdem eine neue Lösung gefunden werden. Mit Hilfe von Fördermitteln unter Federführung der Tischlerei Eckelmann wurde die alte Rettungstür entfernt, ein neuer Durchbruch gemacht und eine komplett neue Fenster-/Türfront eingebaut. Die Treppe wurde von der Firma Glas- und Systembau Hessel gesponsort. Herzlichen Dank. Es war eine Meisterleistung unter dem Zeitdruck der Fördermittel, der langen Lieferzeiten und dem gleichzeitigen Arbeiten mehrerer Gewerke dieses Projekt umzusetzen.

2) Die Treppe am Giebel war durch Frostschäden und aufgrund des Alters nicht mehr zu retten. Eine Gruppe aktiver Anpacker hat Eigeninitiative ergriffen und die alte Treppe jetzt weggerissen, ein Fundament neu gesetzt und ist dabei, eine neue Treppe zu erstellen. So sieht aktive Mitarbeit aus. Nicht warten, sondern selbst voran gehen. Herzlichen Dank

Workcamp Machern 13.-21. August 2022

Wir freuen uns, im Jahr 2022 wieder die Jugendlichen des Workcamps Machern in Mutzschen begrüßen zu dürfen. Nachdem diese schon im Jahr 2020 viel Arbeit geleistet haben und uns damit ein ganzes Stück in der Großküche weitergebracht haben, werden sie auch dann einen ordentlichen Schub leisten.

Wer Interesse hat daran als aktiver Teilnehmer mitzuwirken kann sich mal auf der Homepage:

https://workcamps-machern.de/de/camps/2022-workcamp-19-mutzschen-2/

umsehen und dort anmelden.

Wir suchen aber auch Menschen aus Mutzschen, die beim Anleiten der Arbeiten mithelfen (Maurerarbeiten, Fließenarbeiten, Holzarbeiten…), selbst mit anpacken wollen, beim Kochen, der Bewirtung, der Freizeitgestaltung mitwirken wollen und und und…

Spenden sind natürlich auch gern gesehen. Desto mehr mit Anpacken oder anderweitig Untersützung leisten, desto eher werden wir die Großküche der Gemeinschaft wieder zur Verfügung stellen können.

Achtung!
Die Kinovorführung musste aus technischen Gründen leider kurzfristig auf den  11.9.2021 verschoben werden!

Spendenaufruf für die Hochwasseropfer

Unser Verein bittet alle Mitglieder und Bürger von Mutzschen und Umgebung, sich an einer Spendensammlung für die Opfer des Hochwassers in NRW zu beteiligen.

Im Moment sind vor Ort eher schnelle praktische Hilfe und Sachspenden zur Beseitigung der Schäden, dem Sichern des Überlebens, einer Unterkunft, dem Retten unwiederbringbarer persönlicher Werte u.ä. notwendig.

Markus Beiler aus Mutzschen und Frank Pastille, der Betreiber der Oldtimer Lounge in Mutzschen, sind vor Ort als Helfer aktiv. Vielleicht auch noch der ein oder andere mehr. Danke Ihnen.

Als Verein können wir das leider nicht leisten. Wir wünschen den Betroffenen und Helfern viel Kraft, Sicherheit, Gesundheit und Mut.

Vielleicht können wir trotzdem das Leid etwas lindern, indem wir Spenden sammeln und möglichst zielsicher einzelnen Betroffenen zur Verfügung stellen.

Helfen Sie mit durch Ihre Spende auf unser Konto. Wir werden diese Gelder schnellstmöglich an die Betroffenen weiterleiten.

Danke

(Bilder vom Einsatzort M.Beiler)

Verein Stadt und Schloß Mutzschen e.V.
IBAN:   DE98 8605 0200 1041 0467 54
Verwendungszweck: Hochwasserhilfe

Wasser wieder im Schlossteich

Nachdem im vergangenen Jahr der Schlossteich abgelassen wurde, damit einige Reparatur- und Pflegearbeiten durchgeführt werden konnten, ist der Schlossteich jetzt wieder gut gefüllt.

Der Wasserstand konnte durch die Reparatur des Dammes und des Auslassbauwerkes wieder auf sein ursprüngliches Niveau angehoben werden, sodass jetzt wieder Wasser aus dem ehemaligen Auslauf zur Mühle fließen kann. Dies erleichtert das Beräumen von Treibgut und der “Wasserfall” ist ein wunderschöner Hingucker. Der eine oder andere kann sich sicher noch an die rießigen Eiszapfen im Winter erinnern.

Toll!

Mutzschen versinkt

Zwischen Kirche und “Stufenbergers” Haus wurde bei Sanierungsarbeiten bemerkt, dass sich ein großer Hohlraum unter der Straßendecke gebildet hatte. Zum Glück ist niemand eingebrochen.

Der Bereich wurde abgesperrt, sodass der Zugang zum Kirchhof aus Richtung Markt nicht mehr möglich ist. Der Parkraum auf dem Markt ist eingeschränkt.

Die Bergsicherung Freital nahm jetzt erste Sicherungsmaßnahmen vor. Es ist noch nicht sicher, inwieweit es sich ausschließlich um einen Wasserschaden handelt, oder ob auch der Keller von “Stufenbergers” Haus und ein gefundener Gang Ursache sind und diese evtl. verfüllt werden müssen. Die Maßnahme kann bis zu 3 Monate dauern.